Januar – Die Show

IMG_1265

Um es gleich vorweg zu sagen: Die erste Show im neuen Jahr war großartig. Und das nicht nur, weil Perlen Unplugged schon einige Tage vorher ausverkauft war und die bis auf den letzten Platz volle Kellerperle zum schon gewohnt-würdigen Rahmen für einen Abend voll Musik und Geschichten wurde, sondern, weil mit Dota Kehr und den Brothers of Santa Claus wirklich tolle Künstler zu Gast waren.

 

Besonders wurde der Abend vor allem durch das Aufeinandertreffen zweier so unterschiedlicher Gäste. Auf der einen Seite Brothers of Santa Claus, die als ganz junge Künstler gerade ganz am Anfang stehen, die sich erst ihren Platz in der Musikszene erkämpfen und ihren eigenen Weg suchen und auf der anderen Seite Dota Kehr, die seit Jahren auf der Bühne steht und Kontakte zu “allen besetzten Häusern zwischen Flensburg und Freiburg” pflegt. Auf der einen Seite Brothers of Santa Claus, deren Sound nach Indie klingt ohne Klischees zu bedienen, deren englischsprachige Songtexte sich in die teils aufwendigen, aber immer minimalistischen Arrangements einkleiden. Auf der anderen Seite Dota Kehr, deren vom Bossa Nova beeinflusste Gitarrenbegleitung ganz im Dienst der ausgefeilten und wortgewandten Texte steht, um die ernsten, selbstreflexiven und humoristischen Texte zu verstärken.

 

Die Gegensätze kamen dabei nicht nur in der Musik zum Ausdruck, sondern zeigten sich auch im Gespräch zwischen Maxi von Brothers of Santa Claus und Dota mit Gastgeberin Annika Frerichs. Zum Glück blieben die Kontraste dabei nicht unverständlich nebeneinander stehen, sondern die Stärken beider traten durch den Gegensatz besonders stark hervor.

 

Beim obligatorischen Coversong trafen sich Maxi und Dota schließlich auf musikalisch für beide ungewohntem Terrain und interpretierten gemeinsam die 90er-Hit-Ballade “Eternal flame”.

Von diesem Abend bleibt die eindrückliche Musik beider Künstler sicherlich noch lange in Erinnerung!