06.02.14 Mine & short story sports

06.03.14 Nick and June & Sarah Lesch

03.04.14 Celina Bostic & Illute

Perlen Unplugged

Eine Couch, ein Sessel, ein Tisch, eine Lampe.

– soviel zum äußeren Rahmen. Hinzu kommt eine Gastgeberin und zwei Künstler, genauer gesagt, zwei „Perlen“ der deutschen Singersongwriterszene.

Die Kellerperle verwandelt sich ab November einmal im Monat in ein gemütliches Wohnzimmer mit einem gewissen Hauch von Bühnenflair und lädt jeden ein, der unverfälscht und hautnah Künstler erleben und ihren Songs lauschen möchte. Im Gespräch mit der Gastgeberin Annika Frerichs erzählen die Musiker Geschichten zu ihren Liedern, ihrem Lebensweg, ihrem Schaffen oder ihrem Lieblings-Modegeschäft. Ganz bewusst verzichten wir auf große Besetzungen, Backgroundtänzer und Pyroshow um den Texten und Melodien Raum zu geben – „Perlen Unplugged“ eben.

Jeden ersten Donnerstag im Monat ab 20 Uhr bietet sich euch also die Möglichkeit guter, handgemachter Musik zu lauschen, interessante Geschichten zu hören und sogar bei verschiedener Gelegenheit aktiv am Geschehen „mitzumischen“. Die Veranstaltung abschließend wird ein Hilfsprojekt oder eine derartige Aktion aus Würzburg und Umgebung vorgestellt um sie in ihrer Sache zu unterstützen.

 

 

 

Februar

Februar

Mine - Mine ist die Summe vieler klingender Ideen und umherschwirrender
Worte. Der gemeinsame, verbindende Nenner ist eine einzige Person.
Denn Mine ist ein Soloprojekt. Die Mainzerin führt darin Klänge zu
Melodien und Worte zu Texten zusammen. Zwei Hände voll Lieder,
zahlreiche Facetten, eine ganze Band. So ganz allein ist dann doch nicht.

Seit einem Jahr schreibt Mine Songs, nimmt sie auf, fährt mit ihrer Band
über die Lande und präsentiert ihre Musik den Menschen. Sie schreibt
Lieder, die emotional berühren, die melancholisch, leicht und
nachdenklich sind, deren Schwerpunkt auf einer Klaviertaste zu
balancieren scheint. Intellektuelles Kopfzerbrechen ist in ihren
deutschsprachigen Texten nicht zu finden. Stattdessen: Lyrischer
Minimalismus, der getragen wird von ausgefuchsten Arrangements.
Mines Rhythmen sind ein Sog, kein Selbstzweck. Gitarren, Trommeln,
ein Vibraphon und schwarze und weiße Tasten verlegen dazu weiche
Klangteppiche. Auf denen führt Mine ihre Stimme spazieren. Auf ihrem
Weg streift sie den Hip Hop der Stuttgarter Schule und Genres wie Folk,
elektronische Musik und Jazz.

Mine weiß was sie tut, was ein Song erzählen will und was er
verschweigen darf. Und das wichtigste: Sie ist die Hauptperson in ihren
Liedern. Ihre Stimme, das Songwriting und die Texte tragen ihre
Handschrift. Und wovon handeln ihre Zeilen? „Hauptthema ist auf jeden
Fall ein kleiner Kampf zwischen Herz und Kopf, was nicht heißt, dass es
sich nicht vereinen lässt.“ Der Streit zwischen Logik und Liebe, Gefühl
und Gehirn, er prägt „Herzverleih“, die erste CD von Mine. Es vereint
die vielen Ideen, die Mine durch den Kopf jagen. Sie fängt sie ein, denn
sie ist Herrin in ihrem eigenen Herzen. Dort wohnt sie allein, ist aber nie
einsam!

Reinhören.

Short Story Sports - “Ruhe zerbricht im stillsten Moment.” Posti aus Würzburg nennt sich short story sports, wenn er als Ein- bis Zwei-Mensch-Singer-Songwriter-Ensemble auftritt. Er singt deutschsprachige, ruhige Lieder, z.B. übers Erwachsenwerden, die Unruhe und darüber dass es das gar nicht gibt. Entweder alleine mit Gitarre und  Mundharmonika oder in Begleitung eines befreundeten Cellisten, lädt er die Zuhörer zu einem Herz- und Kopfkino ein. Musikalisch ursprünglich im Punkrock zu Hause, lässt sich short story sports` Musik als ruhiger Emofolk umschreiben. Nach dem ersten Album „die Melancholie die“ von 2011 veröffentlicht er diesen Winter seine zweite Platte „Schleichwege & Trampelpfade“.

 

Märzwebsite

März

Nick & June - Dort, wo lässiger Pop auf melancholischen Folk trifft, die Großstadt auf Polaroid-Charme glänzt, zwischen „home“ und „homesick“, wo Woody Allens „Annie Hall“ um die Ecke lugt und Schiller zitiert – genau dort beginnt die Reise von NICK & JUNE!

Mit im Gepäck: Das Debut Album, die Akustikgitarre, zwei wundersam eigene Stimmen und eine Band, die im richtigen Moment die Töne vorgibt, um im nächsten zu verstummen. Melodien zum Verlieben und Abschweifen – Texte, die keine Geschichten erzählen wollen, sondern vielmehr Gedanken über das Sein aufgreifen, um sie sogleich wieder verpuffen zu lassen.

„We all taste this little thing called love“, heißt es in der Hit-Single “Little Things”. Mit unverschämter Leichtigkeit, eigenwilligem Optimismus und einem ungebremsten Sommer- Sonne-Strand Feeling treffen die Nürnberger Nick Wolf und June Kalass den Zeitgeist und mitten ins Herz ihrer stetig wachsenden Fangemeinde. Mit Surfbrett & Banjo auf dem Autodach der klapprigen Ente und der Ray Ban auf der Nase verlieren wir uns in Erinnerungen an die erste Liebe und träumen uns nach Südfrankreich um das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Im Frühling 2011 beginnt das frisch gegründete Duo NICK & JUNE unter der Regie von Udo Rinklin (Die Happy, Philipp Poisel) am ersten Studioalbum zu arbeiten und es entstehen 11

wundervoll einfühlsame Songs. Ob reduziert auf Gitarre und Gesang oder in kompletter Bandbesetzung treffen die Songs stets den richtigen Ton, um richtig zu glänzen oder zurückgezogen in alter Low-Fi-Manier in süßer Melancholie zu versinken. Wir tauchen ein in die kleine, mal verträumte, mal nachdenkliche Welt von NICK & JUNE.

Reinhören.

Sarah Lesch - Sie erzählt Geschichten aus dem Leben – aber nicht irgendwelche – sondern ganz private. Sie geht mit offenen Ohren und Augen durch die Welt und schreibt abwechslungsreich, charmant, überraschend, spitz, lustig, traurig und politisch; und all das ohne den von Liedermachern vielleicht zu häufig zu hoch erhobenen Zeigefinger. „Chansonedde“ schreibt vor allem menschlich und ehrlich. Und fast immer mit einem sympathischen Augenzwinkern. Sie ist einfach authentisch und sehr nah an den Texten, die sie selbst schreibt und musikalisch präsentiert. Und das fühlt man als Zuhörer.

 

„Chansonedde“ steht mit ihrer Gitarre (oder wahlweise ihrer Ukulele) auf der Bühne und strahlt ins Publikum. Macht sie nun Chanson? Ist sie eine Liedermacherin? Oder beides? Oder was ganz anderes? Eigentlich ist das nicht so wichtig – im Gegenteil. Man muss ihre Musik und ihre Person eben nicht in eine Kategorie pressen, um sie irgendjemandem empfehlen zu können. Sie ist “einfach” empfehlenswert!

Reinhören.

April-Bild Kopie

April

Celina Bostic - Wer Celina Bostic einmal live erlebt hat weiss um die Magie, die zwischen ihr und dem Publikum entsteht. Ihr ehrliches Lachen ist ansteckend und ihre kraftvollen wie sanften Töne gehen unter die Haut. Scheinbar mühelos schafft Celina den Brückenschlag zwischen Volksliedern und Soul, Humor und Melancholie, Eleganz und Grossstadt-Jargon. Celina öffnet ihre eigene Sparte in der deutschen Musiklandschaft – den Lagerfeuer-Soul.

Mit Gitarre, Loop-Station und einem grossen Augenzwinkern erzählt die gebürtige Berlinerin ihre Erlebnisse verpackt in Liedform. 
Mal unverblümt frech wie ein Farin Urlaub, mal tiefgründig wie eine Alicia Keys. Ein Journalist nannte es „das Strahlen in den Songs“.

In der Musikszene weiss man längst um ihre elektrisierende Stimme und unverfälschte Natürlichkeit. So ist Celina seit 2002 Mitglied des Farin Urlaub Racing Teams und begleitete schon Größen wie Herbert Grönemeyer, Max Herre oder Udo Lindenberg auf ihren Touren. Wie auch schon in 2013, wo sie u.a. als Support von Mic Donet und Alin Coen überzeugte, wird sie auch dieses Jahr mit ihrem Akustik-Programm als “One-Woman-Show” unterwegs sein. Parallel dazu arbeitet sie an ihrem Album, das voraussichtlich im Herbst erscheinen wird.

 Reinhören

Illute - Es gibt Verbindungen, die wohl im Himmel geschlossen wurden. Zu ihnen gehört auch die zwischen der Wahl-Berlinerin illute und dem Wiener Starproduzenten Alexander Nefzger. Was 2010 erfolgreich begann, wird jetzt mit »So wie die Dinge um uns stehen« weitergeführt. Mit neuem Label und der Erfahrung von drei konzertreichen Jahren im Hintergrund, strecken die poetischen Preziosen illutes ihre Fühler weit über den introspektiven Tellerrand des Vorgängeralbums hin- aus, um zu schauen, wie die Dinge da draußen so um uns stehen.

Die Platte schwelgt in satten Streichersounds und prachtvollen Bläsersätzen; auch Ukulele, Melodica und vertrackte Vokalharmonien entspinnen hier solch zarte Klangnuancen, dass die lediglich seismographisch zu erspüren sind. Da gerät ein Stück wie »Trotzalledem« schon mal zur Streicherorgie gigantischen Ausmaßes, besticht »Horizont & Bäume« mit Monsterbass, pupsender Tuba und echter Rock’nRoll-Attitüde, konterkariert der »kleine Wertekanon« karibisch-froh- sinnig seinen eher nachdenklichen Text. Lieblinge wie das verträumt-sehnsuchtsvolle »Kein Land in Sicht« mit seinem jazzigen Schlagzeug, »Wie es will« mit seinen gegeneinander versetzten Chören oder der sich für alle Zukunft ins Melo- diegedächtnis klettende Miniaturwalzer »Sichtbar« machen das neue Album der sensiblen Songpoetin zu wohltuendem Food for Thought im wagnisarmen Formatradioallerlei.

Victoriah Szirmai, Klangverfuehrer.de

Reinhören

Logo für T-Shirt

Projekte

 

Streetwork

Die Streetwork Würzburg leistet seit 1996 aufsuchende Sozialarbeit am Bahnhof und in der Innenstadt. Wir wollen da sein – besonders für junge Menschen, die wir ansprechen, um mit Ihnen Perspektiven zu erarbeiten. Wir sind ein Team von 2 hauptamtlichen Mitarbeiter_innen und ca. 15 Ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen, die in der Anlaufstelle ‘Underground’ ihren Dienst tun. Die Anlaufstelle ist ein Versorgungsangebot für junge Menschen und ein Ort, um an der Entwicklung von Perspektiven zu arbeiten.

Mehr Informationen zu uns und zur Arbeit der Streetwork Würzburg gibt es unter

www.streetwork-wuerzburg.de

Unterstützung benötigen wir ganz konkret:

  • Im Mai steht ein Umzug der Anlaufstelle in neue Räumlichkeiten an. Das Underground muss leider Parkplätzen weichen – hier benötigen wir eine neue Küchenausstattung und diverse Schränke und Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände. Jede Hilfe ist wichtig und willkommen.

  • Möchtest Du Dich Ehrenamtlich im Dienst der Anlaufstelle einbringen, setzt Dich doch bitte mit uns in Verbindung!

  • Am Umsonst & Draußen Festival sind wir seit Jahren mit einem Stand vertreten, an dem Würzburger Persönlichkeiten für uns Kaffee und Kuchen verkaufen.. Wenn Du uns hierfür einen leckeren Kuchen backen möchtest – ruf uns an, wir koordinieren einen Abholdienst

Streetwork Würzburg

Lindleinstraße 7

97080 Würzburg

Tel. 0931-30429414

info@streetwork-wuerzburg.de

Konto: Diakonisches Werk

Hypovereinsbank Würzburg

BIC: HYVEDEMM455

IBAN: DE73 79020076 000 1112023

Stichwort: Streetwork

 

logo-angestoepselt-1petrol_155x155

Angestöpselt! - Verein für Digitalkompetenz e. V.

Die Computerspende Würzburg ist ein Projekt von angestöpselt – Verein für Digitalkompetenz e.V. Die Ursprünge des Projekts liegen in der Idee der Computerspende Hamburg e.V.. Gegründet im Jahr 2011 bringen wir die vergleichbare Leistungen nach Würzburg.

Was uns antreibt…
Viele Dinge sind heute ohne Computer nicht mehr vorstellbar. Aber nicht jeder hat die finanziellen Möglichkeiten, sich einen Computer zu kaufen.
Menschen werden zu Außenseitern, da sie nicht die Vorteile der modernen Information und Kommunikation nutzen können. Nachteile im sozialen Miteinander, bei der Stellensuche und eine Benachteiligung der Kinder in der Schule sind nur einige der daraus resultierenden Missstände.
Unser Ziel ist es, diesen Benachteiligungen aktiv entgegenzuwirken und wirtschaftlich benachteiligten Menschen die Teilhabe am digitalen Leben zu ermöglichen.

… und was wir tun
Wir sammeln Hard- und Software von Organisationen und Privatpersonen auf Spendenbasis. Wir reinigen, inventarisieren und ordnen die Spenden. Wir bauen aus den Spenden neue funktionsfähige Computer zusammen.
Wir verschenken die Computer (funktionsfähige Systeme einschl. Software und mit Peripherie) an wirtschaftlich Bedürftige.
Wir helfen, die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu verbessern.
Wir stehen für unsere Abnehmer/innen bei technischen Fragen mit Rat und Tat zur Seite und bieten Hilfe zur Selbsthilfe.

https://computerspendewuerzburg.wordpress.com/

Ernte

Stadtgärtner Würzburg

Wir sind eine Urban Gardening Gruppe aus Würzburg. Zusammengefunden haben wir uns Anfang 2012, um gemeinsam mit viel Spaß und Tatkraft die Stadt grüner, bunter verrückter, umweltbewusster und vor allem essbarer zu machen. Wir sind eine bunt gemischten Truppe, die Lust darauf hat eigenes Obst und Gemüse mitten in der City anzupflanzen. Gemeinsam tragen wir unser Wissen zusammen und arbeiten an unserem grünen Daumen.
Urban Gardening ist für uns aber nicht nur Gemüseanbau sondern auch eine Art des friedlichen Protest. Wir möchten das Stadtbild aktiv mitgestalten und eine neue Möglichkeit des Zusammenlebens und der Begegnung schaffen. Lebensmittel selbst zu erzeugen und dadurch unabhängiger vom Handel, politischen und globalen Strukturen zu werden treibt uns an.
Seit den Frühjahr 2013 haben wir eine freie Fläche im urbanen Raum gefunden auf der wir gärtnern dürfen – den Innenhof des Café Cairos.
Unsere Treffen finden alle 14 Tage am Donnerstag um 19 Uhr im Jugendkulturhaus Cairo statt.
Nächstes Treffen: 09.01.2014

Kontakt: urban-gardening-wuerzburg@gmx.de
Facebook https://www.facebook.com/StadtgaertnerWuerzburg
Homepage: http://stadtgaertnerwuerzburg.wordpress.com/

Bergwaldprojektlogo screen

Das Bergwaldprojekt

Der Wald ist für viele Menschen in Deutschland ein Identitätssymbol. Wald
wird als etwas „essentiell Gutes“ erfahren. Im starken Kontrast dazu steht
das geringe Wissen über seine Funktionen, seine Nutzung und seinen
Zustand. Denn zusätzlich zum ohnehin hohen Schadstoffausstoß von
Industrie, Verkehr und Intensivlandwirtschaft, führt der Klimawandel
immer häufiger zu Stürmen, Starkregen, Trocken- und Hitzeperioden,
sowie der damit verbunden Massenvermehrung von Schadinsekten. Vielen
Wäldern sieht man das an.
Das Bergwaldprojekt e.V., mit Sitz in Würzburg, zeigt, dass wir dieser
Situation nicht hilflos gegenüberstehen. Der Verein organisiert freiwillige
ökologische Arbeitseinsätze in Wäldern und Mooren. Typische Einsatzorte
sind Schutzwälder und Schutzgebiete (Nationalparks), aber auch
naturnahe Wälder und Biotope. Das Arbeitsspektrum reicht von
Pflanzungen und Pflegemaßnahmen über Erosionsverbauungen, Steigbau
und Biotoppflege bis hin zu Moor- und Bachrenaturierungen.
Die Erfahrung „Wald“ schafft Veränderung
Forstliche Vorkenntnisse sind nicht nötig. Das Bergwaldprojekt sorgt für
Unterkunft und Verpflegung. Ziel dieser Wochen ist es, durch die
praktische Arbeit, die in Gruppen unter professioneller Leitung
durchgeführt wird, die Situation des Waldes und der Moore an den
Projektstandorten zu verbessern, die Zusammenhänge in der Natur
hautnah zu erleben und unsere Abhängigkeit von den natürlichen
Lebensgrundlagen zu erkennen. Dies fördert verstärkt umweltbewusstes
Handeln im Alltag.
Im Jahr 2013 finden 70 Projektwochen an mehr als 35 Standorten in ganz
Deutschland statt, darunter auch Einsatzwochen auf der Nordseeinsel
Amrum oder auf Rügen. Neben den regulären Projektwochen werden auch
Sonderprojekte mit verschiedenen Bildungseinrichtungen (Schulen,
Universitäten, Austauschprogramme) sowie Einsätze mit Unternehmen
durchgeführt. Über 20 000 Menschen haben schon an einem der
Freiwilligeneinsätze teilgenommen!
Informationen und Anmeldung zum Mitmachen beim Bergwaldprojekt
gibt’s unter www.bergwaldprojekt.de

annika

Die Gastgeberin

„Melancholisch schöne Gedankenwelt“ (Augsburger Zeitung)
„Frerichs verarbeitet Gedanken und Gefühle zu leicht verständlichen Texten und leisen Tönen in deutlicher Färbung der deutschen Liedermacher wie Konstantin Wecker, Klaus Hofmann und Reinhard Mey.“ (Badische Zeitung)
„Egal ob es um das dramatische Zerbrechen einer Freundschaft oder nur um einen nachdenklichen Blick aus dem Fenster geht – ihre Songs bilden immer eine gelungene Kombination aus ehrlichen Texten und kraftvollen Klavierbegleitungen.“ (Mainpost)

Annika Frerichs, in Hamburg geboren, in Freiburg aufgewachsen und seit Beginn ihres Studiums in Würzburg lebend, entführt mit ihrer Musik den Zuhörer in zauberhaft melancholische Welten, die stets mit einer Prise süßer Hoffnung versehen sind. Durch ihr Klavierspiel und eine ausdrucksstarke Stimme schafft sie es auch die letzte Reihe zu berühren.
Sie singt auf deutsch über, wie sie selbst sagt, „Beziehungen, Begegnungen, Liebe, Fragen… na über Probleme des Lebens halt“.
Ende 2011 hat sie, gemeinsam mit dem Cellisten Johannes Loudwin, ihr erste CD mit dem Titel „Zwischendrin“ aufgenommen. Seitdem gibt sie deutschlandweit Konzerte, spielt auf verschiedenen Festivals und zwischendrin ist sie auch schon mal hautnah in gemütlichen Wohnzimmern zu erleben.
2013 erhielt sie beim Chansonfest Berlin den Deutschen Nachwuchspreis.

perlelogo

Kellerperle

Die Kellerperle ist das Wohnzimmer der Wahl. Als Initiative von Studierenden für Studierende und alle Interessierten ist
sie ein selbstverwaltetes Kulturzentrum mit einem bunten Spektrum an
Veranstaltungen. In Kooperation mit dem Studentenwerk Würzburg werden in gemütlicher Atmosphäre regionale und fair gehandelte Getränke und Snacks zu moderaten Preisen angeboten.

Näheres zur Kellerperle findest du unter kellerperle.blogspot.de

Am Studentenhaus

97070 Würzburg

Unten im Keller.

 

Partner

Logo_schwarz

pw logo

Sponsoren

Mit freundlicher Unterstützung von

Adobe Photoshop PDF

reu logo 2014 mit sanderstrasse

Distelhäuser Logo 200 mm

Videos

DSC_0226

Sarah Lesch – Wir halten uns

Zum Video
1618428_657058791019499_1429881447_n

Cynthia Nickschas – Gold glänzt eigentlich nicht

Zum Video
IMG_0791

Spaceman Spiff – Wände

Zum Video
IMG_9468

Mimi Crie – Der Millionär

Zum Video
IMG_9672

Ben Galliers – Counterweight

Zum Video
IMG_8925

Lilly – The Dancer

Zum Video
IMG_9820

Fraukrausert – Du mein Baum

Zum Video

Kontakt

Besuch Uns

Schreib Uns

Your Name (required)

Your Email (required)

Your Message